[GLOBAL] ##headerdata seite.headerData.10 = TEXT seite.headerData.10.value(

2. Bachchor-Konzert 15/16

Sa 27. Februar 2016 | 19.00 Uhr | Neue Aula der Universität Heidelberg

Thomas Tallis: Spem in Alium
Peter Ruzicka: Tallis - Einstrahlungen für großes Orchester
Richard Strauss: Metamorphosen für 23 Solostreicher
Robert Schumann: Symphonie Nr. 4 d-Moll op. 120

Bachchor Heidelberg
Philharmonisches Orchester Heidelberg
Musikalische Leitung: Peter Ruzicka


Peter Ruzicka, ein renommierter Komponist und Dirigent, überdies frisch gebackener Intendant der Salzburger Festspiele, wird ein spannendes Programm mit dem Philharmonischen Orchester Heidelberg dirigieren. Die Metamorphosen für 23 Solostreicher von Richard Strauss und die 4. Sinfonie von Robert Schumann stehen auf dem Programm – zwei Werke, die allein schon den Besuch lohnen.

Doch zwei Kompositionen stehen im Mittelpunkt dieses Konzertes: 2003 hat Peter Ruzicka ein Orchesterwerk geschrieben, das sich die 40-stimmige Motette „Spem in alium“ von Thomas Tallis zum Ausgangspunkt gemacht hat und den Titel „Tallis – Einstrahlungen für großes Orchester“ trägt.

Diese Motette – ein Unikum im Repertoire der Musik der Renaissance – singt der Bachchor Heidelberg unter der Leitung von Christian Kabitz auf der Empore der Neuen Aula der Universität Heidelberg – direkt anschließend wird das Werk von und mit Peter Ruzicka auf dem Orchesterpodium erklingen.

Die Erarbeitung dieser Motette für acht fünfstimmige Chöre, die bis auf wenige Doppelbesetzungen von den Mitgliedern des Bachchores solistisch gesungen wird, stellt einen Meilenstein in der Historie unseres Chores dar. Nie zuvor haben sich so viele SängerInnen in unzähligen Zusatzproben auf ein Werk mit diesen Anforderungen vorbereitet.


 Die Veranstaltung auf Facebook

Pressestimmen

Töne und Klänge für Hellhörige

Die "Woche der Neuen Musik" in Heidelberg ging mit drei Konzerten im Tankturm, in der Neuen Aula und im Theater zu Ende

"[...] Der Bachchor Heidelberg unter der Leitung von Christian Kabitz hatte sich mit Thomas Tallis' berühmter Motette "Spem in alium nunquam habui" (1573) einen Rekordhalter seiner Zeit vorgenommen. Acht Chöre á fünf Stimmen klingen hier zusammen: Das ist Guiness-Buch-verdächtig. In der Neuen Aula der Universität hörte man dieses probentechnisch äußerst aufwändige Werk mit 40 Solostimmen, und der Bachchor meisterte nicht nur seine Aufgabe ausgezeichnet und mit eindrucksvoller sängerischer Kompetenz, sondern gab damit auch die Vorlage für Peter Ruzickas "Tallis. Einstrahlungen für Orchester" (1993), das der Komponist und Dirigent selbst leitete. [...]"

Von Matthias Roth, Rhein-Neckar-Zeitung, 29. Februar 2016

>> Kritik als PDF