[GLOBAL] ##headerdata seite.headerData.10 = TEXT seite.headerData.10.value(

1. Bachchor-Konzert 2006/07

Sa 21.10.2006 | 20.00 Uhr | Peterskirche Heidelberg

Te Deum

Wolfgang Amadeus Mozart: Te Deum C-Dur KV 141
Antonín Dvorák: Te Deum
Arvo Pärt: Te Deum

Bachchor Heidelberg
Philharmonisches Orchester Heidelberg
Leitung: Christian Kabitz


Zur 400 Jahr-Feier der Entdeckung Amerikas durch Kolumbus komponierte Dvorák 1892 sein viersätziges „Te Deum“ mit symphonischer Anlage. In der New Yorker Carnegie Hall wurde es uraufgeführt.
Der mittelalterliche Gesang regte zahlreiche Komponisten vor und nach Dvorák an, so auch Mozart und den Esten Arvo Pärt im 20. Jahrhundert.



PRESSESTIMMEN:


Für Seele, Herz und Gemüt


(...) Mozart fürs Gemüt, Dvorák fürs Herz und Pärt für die Seele: Heiter kam das diejährige Salzburger Geburtstagkind daher (...). Arvo Pärt war für die tiefgründig-seelische Ausdeutung des Textes verantwortlich: (...) Das Himmelstor schien aufzugehen und den Blick auf die himmlischen Heerscharen freizugeben. Kabitz setzte diesen, wie viele andere Effekte der Musik, maßgenau und mit dramaturgischem Geschick um, gab sich aber nicht undurchsichtiger Mystik hin. So gelang eine sehr geschlossene, technisch perfekte Interpretation im engen Miteinander von Sängern und Instrumentalisten.

Dvoráks "Te Deum" war dann die "Version fürs Herz". Er spielt auf der Klaviatur der Emotionen. Entsprechend temperamentvoll führte der Dirigent seine Mannschaft durch das opus. Helen Rohrbach (Sopran) ging diesen Weg mit phantastisch großem, strahlenden Volumen voran, ungeheuer vital sang sie ihre anspruchsvolle Partie makellos.

(Sibylle Baur-Kolster, Rhein-Neckar-Zeitung, 24.10.06)
 

Nach oben