[GLOBAL] ##headerdata seite.headerData.10 = TEXT seite.headerData.10.value(

2. Bachchor-Konzert 2005/2006

Sonntag, 18.12.05, 17.00 Uhr  Peterskirche Heidelberg 

Bachchor Heidelberg

 

Georg Friedrich Händel

The Messiah
HWV 56

 

Inga Lisa Lehr Sopran
Bhawani Moennsad Alt
Georg Poplutz Tenor
Florian Plock Bass

Bachchor Heidelberg
Münchner Bachsolisten
Leitung Christian Kabitz

 

Wenn heute das „Halleluja“ aus Händels THE MESSIAH als einzelnes Stück trivialisiert erklingt, ist das gar nicht so weit entfernt von der Wahrnehmung im Uraufführungsjahr 1742. – Der Librettist Charles Jennens bezeichnete Händels Oratorium als „Grand Musical Entertainment“. Sämtliche Aufführungen des Werkes fanden in Theatern statt, erst neun Jahre später erklang THE MESSIAH zum ersten Mal in einer Kirche.

Freilich hatte Händel keine Unterhaltungsmusik im Sinn, doch für die Kirche war der freie Umgang mit Bibeltexten zunächst viel zu gewagt. Der erfolgreiche Opernkomponist Händel orientierte sich auch in seinen Oratorien an der Oper und teilte das Werk in drei „Akte“.

Mit der Verwendung eines englischen Textes verfolgte der deutsche Komponist in England den eingeschlagenen Weg, der ihn von der italienischen Oper zum Oratorium führte und ihm auf der britischen Insel wieder neuen Ruhm einbrachte.

 

Kritik der RNZ vom 20.12.05